Schulworkshop „Liebeist.org“

Das Schulworkshop-Projekt liebeist.org

Das Schulworkshop-Projekt liebeist.org startete im Sommer 2007 als Idee in den Köpfen einiger junger Menschen, die aktiv gegen Ungleichbehandlung und Diskriminierung von anders l[i]ebenden Personen ankämpfen wollten. Das Ergebnis ihrer Arbeit war eine Informations- und Aufklärungsmappe mit unterschiedlichen Inhalten, die im Herbst 2007 flächendeckend an alle Schulen und Jugendeinrichtungen in der Steiermark verschickt wurde. Aufgrund der unmittelbar folgenden nicht enden wollenden Nachfrage nach den Informationsmappen (die wir auch heute noch kostenlos verschicken!), entwicklete das Team in einem zweiten Schritt ein Workshop-Konzept speziell für Schulen und Jugendeinrichtungen.

In unseren liebeist-Workshops behandeln wir auf interaktive, abwechlsungsreiche und spielerische Art und Weise zahlreiche Themen rund um „andere L(i)ebensweisen“. So werfen wir etwa folgende Fragen in den Klassenraum und erarbeiten gemeinsam Antworten darauf: Was bedeutet sexuelle Orientierung? Was bedeutet Geschlechtsidentität? Was ist ein soziales Rollenbild? Mit welchen Vorurteilen, Klischees, Stereotypen und Formen von Diskriminierung sind wir im Alltag konfrontiert?

Ziel und Vision der Schulworkshops liebeist.org

Primäres Ziel unseres Projektes liebeist.org ist die Thematisierung von „anderen L(i)ebensformen“ und die diesbezügliche Aufklärung und Sensibilisierung von Jugendlichen, Eltern, LehrerInnen und MultiplikatorInnen.

In unseren Schulworkshops sollen vorwiegend Jugendliche und junge Erwachsene „andere L(i)ebensformen“ und ihre Vielfalt kennenlernen, zum Nachdenken angeregt und zur Diskussion ermutigt werden.

Uns Teammitglieder vereinigt der Wunsch nach mehr Akzeptanz gegenüber sexuellen Minderheiten. Wir wollen junge Menschen  ermutigen, anderen mit Wertschätzung, Respekt und Rücksicht zu begegnen und ihr eigenes Leben selbstbestimmt und frei leben zu können.

Warum sind die liebeist.org-Workshops wichtig?

Statistiken belegen nach wie vor, dass lesbische, schwule, bisexuelle und Transgender-Jugendliche im (Schul-)Alltag häufig diskriminiert, gemobbt, verbal und tätlich angegriffen werden. Auch die Selbstmordrate ist nach internationalen Studien bei homosexuellen Jugendlichen signifikant höher als bei ihren heterosexuellen Alterskolleg/innen. Ausrufe wie „Schwule Sau“ auf dem Schulhof oder im Klassenzimmer sind leider ebenso verletzend wie geläufig und prägen das Klima in der Schule negativ.

Diesem Problem sollte mit geleiteten Gesprächsrunden, Diskussionen und Workshops begegnet werden – letzteren Zugang haben wir gewählt.

Umsetzung: Wie laufen die liebeist.org Workshops ab?

Besetzung
Die liebeist-Schulworkshops sind im „Talkshow-Format“ gestaltet. Es gibt eine/n Talkshowmastress/Talkshowmaster, die/der den Workshop moderiert. 4-5  junge, „anders l(i)ebende Menschen“  (Peers) treten als Talkshowgäste auf. Bei den Talkshowgästen wird insbesondere auf Diversität geachtet, um die Vielfalt alternativer L(i)ebensformen anhand unterschiedlicher Selbstdefinitionen, Geschlechtsidentitäten und sexuellen Vorlieben aufzuzeigen. Wichtig ist uns dabei auch und vor allem Authentizität. Die Talk-Gäste sind keine Schauspieler/innen sondern erzählen wahrheitsgetreu von sich selbst, ihren Lebenserfahrungen, Wünschen und Sichtweisen.

Ablauf
Nach einer Eröffnung durch den/die Talkshowmaster/Talkshowmastress erfolgen die Vorstellungsrunde der Gäste sowie ein kurzes einleitendes Gespräch mit jeder/jedem einzelnen. Dabei werden die Jugendlichen dazu eingeladen, Fragen zu stellen und in die Diskussionen einzusteigen. Ganz dem Wesen einer Talkshow entsprechend, ist ein liebeist-schulworkshop sehr interaktiv aufgebaut. Es werden jene Themen vorrangig aufgegriffen und diskutiert, die die Jugendlichen selbst einbringen und an denen sie Interesse haben.

Inhaltliche Schwerpunkte
• Coming-Out
• (Nicht-)Veränderbarkeit der sexuellen Orientierung, Geschlechtsidentität
• gleichgeschlechtliche Paare und Kinder („Regenbogenfamilien“)
• Vorurteile, Stereotype und Diskrimierung
• Historischer und globaler Blick auf „andere L(i)ebensweisen“
• Liebe und Sexualität

Der Workshop wird durch Filmszenen, Spiele und Musik aufgelockert. Besonders beliebt ist unser selbst entwickeltes „Kategorienspiel“, dessen Ziel darin besteht, auf die Gefahren eines frühzeitigen Vorverurteilens und Einordnens von Menschen in bestimmte Schubladen (zB. Schwuler, Lesbe, Transexueller, Bisexuelle) aufmerksam zu machen.

Zum Abschluss bitten wir die Jugendlichen, einen Feedbackbogen auszufüllen, damit wir unser Konzept fortlaufend überarbeiten und verbessern können.

Kontakt für Buchungsanfragen
Mail: info@liebeist.org
Tel.: 0316 366601