Adoptionsverbot für Homosexuelle aufgehoben

„Meilenstein im Familienrecht– Kindeswohl im Mittelpunkt!“vaeter

Ein Meilenstein im österreichischen Familienrecht: der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat das Adoptionsverbot für homosexuelle Paare aufgehoben! Bereits seit 2013 ist die Stiefkindadoption, die Adoption leiblicher Kinder des eingetragenen Partners oder der Partnerin, erlaubt. Die gemeinsame Adoption fremder Kinder blieb gleichgeschlechtlichen Paaren weiterhin verwehrt. Doch dieses Verbot wurde nun gekippt – zur großen Freude zahlreicher homosexueller Paare und Gleichstellungsinitiativen in ganz Österreich.

„Wir freuen sehr uns über diesen Schritt – damit haben Schwule und Lesben nun wirklich alle rechtlichen Möglichkeiten, Kinder zu bekommen!“, freut sich Martina Weixler, Vorsitzende der RosaLila PantherInnen. Die Fremdkindadoption durch Homosexuelle ist in Österreich seit Jahren hoch umstritten, dies jedoch „ohne jegliche sachliche Rechtfertigung“. So stand das Adoptionsverbot für Homosexuelle in Widerspruch zu Artikel 8 der Europäischen Menschenrechtskonvention, der das Recht auf Privat- und Familienleben regelt. Zudem belegen zahlreiche internationale Studien, dass das Kindeswohl und die Kindesentwicklung durch die sexuelle Orientierung der Eltern per se nicht beeinflusst werden.

Die RosaLila PantherInnen sehen sich ihrem Hauptziel nun sehr nahe gekommen: „Das wichtigste muss das Kindeswohl sein! Ohne prinzipielle Verbote und Regelungen, die gegen Homosexuelle gerichtet sind!“. Der steirische Verein für Schwule und Lesben kämpft seit über zwanzig Jahren für Gleichstellung Homosexueller auf rechtlicher und sozialer Ebene. „Auf rechtlicher Ebene fehlt nur noch die Ehe-Öffnung. Auf sozialer Ebene kämpfen wir weiterhin für Toleranz und Respekt– etwa in der Familie, Schule oder am Arbeitsplatz“, so Weixler. Und auch das Timing scheint für die AktivistInnen perfekt zu stimmen: „In wenigen Wochen findet unser Tuntenball unter dem Motto „Circus – Welcome to the Family“ statt. Letzteres trifft nun im wahrsten Sinne des Wortes zu“.