Kultur- und Freizeitgruppe

kufWer sind wir?
In der Steiermark gibt es ein großes Angebot an kulturellen Veranstaltungen, die du interessant findest? Du möchtest gerne wieder einmal am Sonntag Nachmittag in ein Museum gehen, eine Ausstellung besuchen oder ins Kino gehen? All das möchtest du aber nicht alleine tun? Dann bist du bei uns genau richtig!
Wir verstehen uns als eine queere Gruppe von Kulturinteressierten, die gerne mit anderen gemeinsam das vielfältige kulturelle Angebot erleben und Freizeit mit anderen verbringen möchte. Wie bereits erwähnt, wir sind eine queere Gemeinschaft, bei der weder Geschlecht noch sexuelle Orientierung eine Rolle spielen. Zusammen besuchen wir Museen und Ausstellungen in Graz und der gesamten Steiermark. Ein gemeinsames Essen oder geselliges Beisammensein gibt uns die Gelegenheit, einander besser kennenzulernen und uns auszutauschen.

Wann treffen wir uns?
Prinzipiell finden unsere Treffen unregelmäßig statt. Mehrmals im Jahr besuchen wir eine Kulturveranstaltung, das kann ein Museum, eine Ausstellung, eine Lesung oder eine andere kulturelle Veranstaltung sein.

Wer ist willkommen?
Alle, die gerne ein wenig Freizeit mit uns verbringen möchten! Wir freuen uns auf zahlreiche gemeinsame Aktivitäten, wir freuen uns auf Dich!

 

2015-11 Radio Helsinki Interview Wüschi

Unser Tipp zum Nachhören!

Von den „Lasterburschen“ auf der „Seufzerallee“. Der Stadtpark als Treffpunkt homosexueller Männer.

Für die Radiosendung „Kulturanthropologische Gespräche“ haben die RedakteurInnen Robin Klengel und Ruth Eggel von Radio Helsinki Hans-Peter Weingand zu seinen Forschungen befragt. Er hat sich in seiner Arbeit “Wo sich die Schwulen trafen. Der Grazer Stadtpark als Treffpunkt homosexueller Männer. Vom Tatort zum Erinnerungsort dieser Szene” kulturhistorisch angenähert. Berücksichtigungen finden dabei verschiedenste Quellen, von Gerichtsakten, Zeitungen und belletristischen Quellen bis hin zu den seltenen Briefen, Tagebüchern und Zeitzeugenberichten der Betroffenen selbst. Sichtbar wird ein Raum, der erst mit der Abwanderung homosexuellen PartnerInnensuche ins Internet sowie durch die immer weitreichendere Umsetzung des Sicherheitsparadigmas in den letzten 20 Jahren zusehends an Bedeutung verlor – und zu einem Erinnerungsort wurde.

Link zur Sendung:
http://cba.fro.at/299724