CSD 2019: Graz wurde buchstäblich mit Liebe „geflutet“

Ein paar Dinge im Leben kann man nicht ändern –  zum Beispiel grausliches Wetter, oder in wen man sich verliebt. Sehr wohl aber können wir andere Dinge beeinflussen und Ressentiments bekämpfen, Vorurteile abbauen und die Gleichstellung aller Menschen in unserer Gesellschaft verbessern. Und was vor 50 Jahren in der New Yorker Christopher Street als Revolte von Transgender-Personen und Homosexuellen begann, wurde auch heuer wieder unter der Beteiligung unzähliger Menschen fortgeführt. Mit viel Liebe – und den feucht-fröhlichen Wetterbedingungen zum Trotz.

 

Von der Parade in den Volksgarten

Rund 2.500 Personen beteiligten sich trotz heftigen Regens an der von den queer Referaten Graz organisierten CSD-Parade, welche die steirische Landeshauptstadt in einen bunten Ort voller Liebe und Gleichstellung verwandelte. Nach der Parade war aber noch lange nicht Schluss, denn beim CSD-Parkfest der RosaLila PantherInnen – ein fixer Bestandteil der Grazer CSD-Kultur – wurde farbenfroh im Volksgarten gefeiert. Unter der Moderation von Miss Alexandra Desmond, die auch jährlich durch den Tuntenball führt, trafen sich unzählige Menschen aller Altersgruppen, Geschlechter, Religionen und sexueller Orientierungen, um gemeinsam ein Fest voller Liebe zu feiern. 

 

“Von der Community für die Community”

Joe Niedermayer, Vorsitzender der RosaLila PantherInnen sprach dabei auch den wichtigen Hintergrund des bunten Events an: “Vor 50 Jahren haben unsere New Yorker Schwestern und Brüder gezeigt, dass man sich nicht alles gefallen lassen darf.” Und sie haben gezeigt dass man alles verändern kann, was man verändern will.” Die Pride-Bewegung ist eine politische Empowerment-Veranstaltung, und sie ist von der Community für die Community. Sie zeigt, dass wir nicht allein sind und dass wir gemeinsam alles schaffen können. Ich bedanke mich bei allen, die heute dem Wetter trotzen und gemeinsam mit uns feiern. Und bei allen Helfer*innen, die mit Herz und Überzeugung dabei sind!” 

Ein großes Herz zeigten auch die vielen Sponsor*innen und Austeller*innen, die dem CSD Parkfest zu seinem wunderbaren Flair verhalfen. Mehr als 50 Vereine, NGO’s und Initiativen waren auch heuer wieder im Volksgarten vertreten. Ein besonderer Dank gilt auch unseren Unterstützer*innen von der Steiermärkischen Sparkasse, Van den Berg und der Grazer Woche. 

 

Vereinen statt trennen

Der CSD in Graz steht dafür, Gemeinsames zu finden, wo sonst oft Trennendes besteht. Bestes Beispiel dafür waren die Vertreter*innen von gleich fünf Parteien, die ihre Solidarität zum Ausdruck brachten. Darunter der Abgeordnete zum Nationalrat, Mario Lindner (SPÖ), die Grazer Gemeinderät*innen Anna Robosch (SPÖ), Robert Krotzer (KPÖ), Judith Schwentner (Grüne), Niko Swatek (Neos) und Verena Kumpitsch (ÖVP), sowie Gerald Kuhn von “Grüne Andersrum Steiermark”. 

 

Let the sun shine

Von all dieser Liebe zeigte sich schlussendlich auch das Wetter angetan. Denn während der Nachmittag im Park leider noch unter die Kategorie “Regenparade” fiel, kam in den frühen Abendstunden wieder die Sonne zum Vorschein. Der Volksgarten verwandelte sich in einen bunten Ort mit jeder Menge Sommer-Feeling, und die Live-Bands “Peter & Friends”, “Assais”, “pop:sch” “Optix Tribe” und “ESRAP” sorgten für richtige Festival-Stimmung im Herzen der steirischen Landeshauptstadt. 

Wir möchten uns abschließend noch einmal bei allen bedanken, die dem Wetter trotzten und gemeinsam ein großes Zeichen für Akzeptanz, Liebe und Gleichstellung setzten.

 

All Post Meta