CSD Graz 2018

Zum bereits siebten Mal wurde der Grazer Volksgarten in bunte Farben getaucht und die Vielfalt der Liebe sichtbar gemacht! Der Christopher-Street-Day, kurz: CSD, hat als Fest-, Gedenk- und Demonstrationstag der queeren Community auch in Graz ordentlich Stimmung gemacht. Gemeinsam demonstrierten und feierten GrazerInnen für gleiche Rechte sowie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung von Lesben, Schwulen, Bi-, Transsexuellen und Andersliebenden.

Mehr als 3000 TeilnehmerInnen, gekleidet und geschminkt in Regenbogenfarben, nahmen an der CSD-Parade, organisiert von den queer-Referaten der Grazer Hochschulen teil. Friedlich aber laut tanzte und bewegte sich die Menge im Zeichen der Toleranz que(e)r durch die Stadt bis zum Volksgarten.

Ihren Höhepunkt fand die Parade im Volksgarten, wo sie von strahlendem Sonnenschein, über zahlreichen Ständen verschiedenster UnterstützerInnen, Organisationen und Initiativen sowie der großartigen Tuntenball-Mutti Miss Alexandra Desmond auf der Bühne begrüßt wurden.

Auch Joe Niedermayer, Vorsitzender der RosaLila PantherInnen, zeigt sich bei seiner Begrüßung sehr gerührt: „Es ist unglaublich, wie wir jedes Jahr mehr und mehr werden. Es ist schön zu sehen, dass immer mehr sich trauen ehrlich und offen zu sein. Wir müssen uns outen. Wir müssen uns trauen!“ und holt damit nicht nur politische VertrerInnen, sondern auch eine Vertreterin der Diözese Graz-Seckau auf die Bühne.

Anna Hollwöger, Generalsekretärin der Katholischen Aktion Steiermark und Mitglied im bischöflichen Konsistorium bringt eine Botschaft von Bischof Wilhelm Krautwaschl, der zeitgleich bei der 800-Jahr Feier der Diözese ist, mit zum CSD: „Es ist schön, dass wir uns mit unseren Feiern gegenseitig nicht nur „nicht in die Quere“ kommen, sondern dass es auch möglich wurde, uns gegenseitig öffentlich und offiziell zu besuchen. Leider gibt es immer wieder „Wertung“ von verschiedener Seite und wir leiden gemeinsam darunter, weil diese den gegenseitigen Respekt verdunkelt. Wertung wird auch allzu leicht zur Ab-Wertung. Für die gilt es sich zu entschuldigen, oder, um es mit Papst Franziskus zu sagen: ‚Die Christen sollten dafür um Vergebung bitten, dass sie viele falsche Entscheidungen begleitet haben.‘ Bleiben wir also gut miteinander im Gespräch! Wir feiern heute nicht nur zeitgleich, wir feiern auch ein kleines Stück weit miteinander.“

„Dieser Bischof wird etwas ändern“, ist sich Entertainer Alfons Haider sicher und betont die positive Atmosphäre des Tages „auf dem Weg hierher haben uns so viele Leute zugewunken, uns angelächelt. Es sind kleine Zeichen der Liebe und des Verständnisses. Das sollten wir feiern!“

 

Ein Rückblick von ORF Kameramann Erwin Schwischay

Am Bild vlnr. Moderatiron Miss Alexandra Desmond, Claudia Klimt-Weithaler, Klubfrau der KPÖ im steirischen Landtag, Andreas Hörmann, Bezirksrat NEOS, in Vertretung für Gemeinderat Niko Swatek, Anna Robosch, Gemeinderätin SPÖ, Günther Riegler, Stadtrat für Finanzen, in Vertretung von Bürgermeister Siegfried Nagl, Anna Hollwöger, Generalsekretärin der Katholischen Aktion Steiermark und Mitglied im bischöflichen Konsistorium, Alfons Haider, Moderator und Entertainer, Ewa Dziedzic, Bundesrätin der Grünen und Sprecherin der Grünen Andersrum, Mario Lindner, Nationalratsabgeordneter der SPÖ und SoHo Vorsitzender, Tina Wirnsberger, Stadträtin Die Grünen, Joe Niedermayer, Vorsitzender der RosaLila PantherInnen und Parkfest-Organisator

 

Wozu brauchen wir einen CSD in Graz?

Kamera & Schnitt: Aurel Hu
Moderator: Andreas M. E. Hierzer
Fotos: Andreas Strick & Andreas R. Poltnig

All Post Meta