Predigtverbot für Hassprediger

KircheDer Kirche wird es langsam peinlich. Der international bekannte katholischen Hass-Prediger Pfarrer Karl Tropper aus dem südsteirischen St. Veit im Vogau bekam für die Osterwoche Predigtverbot. Er würde so komplexe Themen wie Islam und Homosexualität verkürzt darstellen. Ende August soll er in Pension gehen.

Seit Jahren verwendet Tropper sein Pfarrblatt zur Hetze gegen Homosexuelle. Die Rosalila PantherInnen haben ihn deshalb auch im April 2012 zur Anzeige gebracht, RLP-Vorstand Kurt Zernig namens einer Personengruppe zuletzt im Februar 2013. Doch die Staatsanwaltschaft will erst einschreiten, wenn zur Gewalt gegen Lesben und Schwule aufgerufen wird…

Nun verteilt Maria Fellner aus Vogau, steirische Spitzenkandidatin der “Christen” in der Steiermark, Briefe an die Pfarrangehörigen. Pfarrer Tropper sei ein Opfer von Intrigen, Verleumdungen und Verrat geworden. “Es ist, als ob der Himmel ein Zeichen geben möchte mit dem Einzug von Schnee und Kälte, die unsere blühende Pfarrgemeinde in den Griff zu bekommen versucht.” Sind jetzt die “Warmen”, die laut ÖVP-Bürgermeister Manfred Tatzl am Land eh niemand mag, auch an der Kälte schuld?