Die Rosalila PantherInnen

RL Stmk Wappen+rlpWir sind für lesbische, schwule, bi- und transsexuelle Menschen wie auch für alle da, die uns brauchen. Wir setzen uns für die Gleichstellung und Antidiskriminierung aller Lebensformen ein, auf individueller, politischer und gesellschaftlicher Ebene.

“Wir kratzen wenn nötig,
wir streicheln wenn möglich”

Seit September 1996 betrieben wir das feel free, ein Beratungs- und Kommunikationszentrum. Hier finden diverse Vorträgen, Organisationsmeetings, Informationsabende oder Gruppentreffen wie zum Beispiel die Treffen der “Jugendgruppe Ausufern”, die Abende der Gruppe „Homosexuelle und Glaube” oder die Treffen der Grazer Transgender Selbsthilfegruppe statt.

Von den RosaLila PantherInnen wird der bekannte „Grazer Tuntenball“ veranstaltet und auch der Grazer „Christopher Street Day“ jährlich initiiert und gemeinsam mit den Grazer QUEER Referaten organisiert. In Zusammenarbeit mit der HOSI Linz geben wir alle zwei Monate die Zeitschrift PRIDE heraus. Diese liegt kostenlos in Szenelokalen auf und wird auf Wunsch auch kostenloas an Privatpersonen in der Steiermark und an unsere Mitglieder versandt. Wir betreiben intensive Öffentlichkeitsarbeit um die gesamtgesellschaftliche Akzeptanz gegenüber anders l(i)ebenden Menschen zu fördern und auf Missstände und Diskriminierungen hinzuweisen.

Ein Team in rosa-lila!

Uns alle vereint die Überzeugung und Motivation etwas zum Positiven verändern zu wollen und zu können, hin zu mehr Freiheit, Gleichberechtigung und Menschlichkeit für Lesben, Schwule, Bi- und Transgenderpersonen.

Jede und jeder Einzelne von uns hat seine/ihre eigene Geschichte, Überzeugungen, Interessen und Beweggründe dafür, RosaLila PantherIn zu sein. Hier eine persönliche Vorstellung unserer Mitglieder…

 

Joe Niedermayer

Vorsitzender der RosaLila PantherInnen
Ansprechpartner für Politik, Networking, Events, IT & Öffentlichkeitsarbeit

j.niedermayer@homo.at

Wer ich bin: Ich arbeite als technischer Angestellter bei Anton Paar und engagiere mich seit 2012 bei den RosaLila PantherInnen. Ich schätze mich selbst als unkonventionell und vielseitig ein. Offenheit ist mir wichtig, so brauche ich extrovertierte Menschen um mich, damit es mir gut geht. Ich versuche selbst stets direkt, unkompliziert und kein Schauspieler zu sein. Wichtig ist mir Wertschätzung für alle und ich habe wenig Verständnis für Gleichgültigkeit.

Ich liebe es die Welt zu bereisen, ihre fremden Kulturen und bunten Facetten kennenzulernen. Eines meiner größten Hobbys sind mein alter Champingbus und die damit verbundenen Ausflüge!

Deshalb bin ich RosaLila Panther: Bei den RosaLila PantherInnen bekomme ich durch die Vereinstätigkeit mehr Energie zurück als ich investiere. Menschen, die ich durch unsere Vereinsarbeit treffe, wie auch vom Team selbst, das mir sehr viel bedeutet!

Ich liebe es meine Fähigkeiten für das Gemeinwohl einzusetzen. Besonders leistungsfähig bin ich immer dann, wenn ich, so wie jetzt, Teil einer Gruppe mit Motivation, Herz und Ziel bin. Die Definition der Vereinsarbeit als „…Gleichstellung verschiedenster L(i)ebensformen!“ empfinde ich persönlich als sehr gelungen.

 

Caro Milinkovic

Stv. Vorsitzende

Ansprechpartnerin für Jugend, Frauen und Recruiting

caro@homo.at

Wer ich bin: Während meines Studiums der Soziologie und Geschichte entdeckte ich mein Interesse für Gleichstellungsfragen und Genderforschung. Aus diesem Interesse wurde Leidenschaft und Engagement. Mein erworbenes Wissen konnte ich von 2014 bis 2016 als Referentin im queer Referat der ÖH Uni Graz in die Praxis umsetzen, viele neue Erfahrungen sammeln und tolle Menschen kennenlernen. Seit 2018 bin ich stellvertretende Vorsitzende bei den RosaLila PantherInnen.  In meiner Freizeit lese ich gerne Bücher und interessiere mich für Comics.

Warum ich RosaLila Pantherin bin: Ich arbeite gern im Team mit unterschiedlichen Menschen zusammen und finde es immer sehr spannend, wenn Ideen in tolle Projekte umgesetzt werden. Insbesondere gesellschaftspolitische Projekte, Sensibilisierung und Aufklärung liegen mir sehr am Herzen. Die Vernetzung und der Austausch mit anderen Vereinen, Organisationen und tollen Menschen erleichtern dabei die Arbeit. Dafür bieten die RosaLila PantherInnen die optimale Plattform um gemeinsam gegen Diskriminierung jeglicher Art vorzugehen, andere Menschen zu begeistern, zum Nach- und Umdenken anzuregen und im besten Fall ein bisschen zur Lebensqualität beizutragen.

 

Chris Skutelnik

Kassier

Ansprechpartner für Finanzen, Regenbogenshop & Schulworkshops

chris@homo.at

Wer bin ich: Aus Liebe zur Geometrie und Technik belege ich seit 2009 an der TU Graz das Lehramtsstudium für die Unterrichtsfächer Informatik und Darstellende Geometrie. Anders als den meisten Studierenden sind mir die nebenberuflichen Aktivitäten sehr wichtig. Neben meiner Arbeit in der Studienvertretung und Studienkommission Darstellende Geometrie gebe ich SchülerInnen sehr gerne Nachhilfe. Das Unterrichten von Jugendlichen bestätigt mir immer wieder, dass meine Berufswahl richtig ist. Seit 2013 bin ich bei RosaLila PantherInnen, seit 2014 in der Funktion als Kassier, tätig.

Warum ich RosaLila Panther bin: Mir ist es sehr wichtig die Gesellschaft ein wenig zum Umdenken zu bringen und damit die Welt ein bisschen zu verbessern. Um dieses Ziel zu erreichen möchte ich so eng wie möglich mit anderen Personen und vor allem auch Organisationen zusammenarbeiten, denn gemeinsam können wir mehr bewegen.

Die RosaLila PantherInnen bieten mir dabei eine ideale Ausgangsposition. Darüber hinaus geben sie mir starken Rückhalt und auch die Betätigung, dass meine Bemühungen Raum für eine bessere Zukunft schaffen.

 

Michi Fuchs

Stv. Kassier

michael.fuchs@homo.at

Ansprechpartner für Finanzen und den Christopher Street Day

Wer bin ich: Ich lebe seit 2007 in Graz und habe hier an der Technischen Universität “Elektrotechnik-Toningenieur” studiert. Während des Studiums entdeckte ich meine Leidenschaft für die Hochschullehre. Ich arbeitete studienbegleitend bei verschiedenen Instituten als Tutor für Laborübungen und als Nachhilfelehrer für Mathematik und Elektrotechnik. Seit 2016 bin ich Universitätsassistent am Institut für Elektronik der TU Graz. Ich schreibe dort eine Doktorarbeit und erforsche Simulationsmethoden in der elektronischen Schaltungstechnik. Außerdem unterrichte ich verschiedene Fächer zum Thema “Elektronik” und “Elektromagnetische Verträglichkeit”. Neben meinen wissenschaftlichen Tätigkeiten interessiere ich mich für Kultur, Politik, Gesellschaft, sowie Kochen, Billard und Astronomie. Seit 2018 bin ich bei den RosaLila PantherInnen als stellvertretender Kassier tätig.

Deshalb bin ich RosaLila Panther: Zu meinen vielen Interessen zählt auch die Öffentlichkeitsarbeit. Schon während des Studiums in Graz habe ich in meiner kleinen Heimatgemeinde einen Kulturverein gegründet. Ich entdeckte dadurch meine Freude an der Vereinsarbeit und an gesellschaftlichem Engagement. Die RosaLila PantherInnen bieten mir die Möglichkeit meine erworbenen Erfahrungen und Fähigkeiten zu nutzen, um mich für die Gleichstellung aller Lebens- und Liebesformen einzusetzen. Eines von vielen Themen, für die es sich zu kämpfen lohnt.

 

Andreas Strick (Andy Joe)

Schriftführer

Ansprechpartner für Fotos, PRIDE Magazin

andy@tuntenball.at

Wer ich bin: Ich wohne seit Herbst 2010 in Graz und studiere auf der Technischen Universität Erdwissenschaften, wobei mein Interesse mittlerweile bei Hydrogeologie und Hydrochemie liegt. Im Zuge dessen arbeite ich gelegentlich als studentischer Mitarbeiter an der Universität und im Chemielabor.

Abseits von meinem Studium bin ich seit einiger Zeit in Graz und Umgebung als Event- bzw. Pressefotograf unterwegs, wobei ich die Fotografie nicht nur als meinen (Neben-)Beruf, sondern auch privat als Hobby immer wieder gerne ausübe.

Warum ich RosaLila Panther bin: Ich bin bereits mehrmals an Projekten der RosaLila PantherInnen beteiligt gewesen, wodurch es mir möglich war, einen guten Einblick in ihre Arbeit zu gewinnen. Dabei waren es besonders die gute Zusammenarbeit und das freundschaftliche Klima innerhalb des Vereins, die mich dazu bewegt haben, den PantherInnen beizutreten und sie aktiv dabei zu unterstützen, laute und sichtbare Zeichen gegen Intoleranz und Diskriminierung zu setzen.

 

Peter Beck

Stv. Schriftführer

Ansprechpartner für Homepage, Gay Guide Graz, Grafiken

peter@homo.at

Wer ich bin: Ich komme aus Leibnitz und lebe nun schon seit 2002 in Graz. Beruflich bin ich seit 2004 als Grafiker sowie im Bereich Webentwicklung und Webdesign tätig. Neben meiner Arbeit besuche ich derzeit die Abendschule der HTL Bulme im Bereich Elektronik und technische Informatik.

Ich bin ein phantasievoller Mensch und beschäftige mich gerne genauer mit der Funtionsweise von Dingen. Denn ich will immer wissen, wie etwas aufgebaut ist und funktioniert. Daher bezeichne ich mich gerne als Tüftler und Entdecker.

Warum ich ein RosaLila Panther bin: Auf der Suche nach neuen Lebensperspektiven stieß ich im Jahr 2012 auf den Verein. Sofort wurde mir klar, dass hier nicht nur die Möglichkeit besteht an tollen Veranstaltungen teilzunehmen, sondern auch an spannenden Projekten mitzuarbeiten und damit die gesamte Community zu unterstützen.

Neben der Betreuung der Websites erstelle ich Logos und Grafiken für den Verein. Ständig bin ich überrascht was der Verein zu leisten vermag, wenn alle zusammenarbeiten und einander unterstützen. So können wir uns als Team für Gleichberechtigung und Toleranz einsetzen.

 

Michaela Feiner-Wuthe

Beirätin

Ansprechpartnerin für Öffentlichkeitsarbeit, Frauen, Kultur, Texte

michaela@homo.at

Wer ich bin: Als Mensch bin ich wissbegierig, gesellig und gerechtigkeitsliebend. Ich beschäftige mich gerne mit Sprache, weil man über sie ganz geringfügige Nuancen ausdrücken kann, und interessiere mich für Kultur. All diese Eigenschaften kommen mir in meinem Studium „Europäische Ethnologie und Kulturanthropologie“ sehr gelegen, da es in diesem Fach häufig darum geht, qualitative Interviews zu führen und (Hinter-)Gründe zu erforschen.

Ich verbringe meine Freizeit gerne mit Freunden, lese viel und bin sehr leicht für Geschichte und Fremdsprachen zu begeistern. Von anderen Ländern und Kulturen bin ich absolut fasziniert und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass mein größtes Hobby das Reisen ist.

Warum ich RosaLila Pantherin bin: Schon während meiner Schulzeit habe ich mit viel Idealismus die verschiedensten sozialen Projekte umgesetzt. Dabei ist es mir stets darum gegangen, für uns alle eine bessere und schönere Welt zu schaffen. Das ist noch heute so. Mir ist es sehr wichtig, dass jeder Mensch die Möglichkeit hat, sein Leben entsprechend seinen persönlichen Wünschen und Bedürfnissen zu gestalten, frei von Zwängen und Vorurteilen. Vor allem die Belange der Frauen liegen mir sehr am Herzen. Mit der Frauengruppe „Donna Lila“ engagiere ich mich für eine moderne und aufgeschlossene Frauenbewegung mit einem abwechslungsreichen Veranstaltungsangebot speziell für weibliches Publikum. Bei den RosaLila PantherInnen habe ich Gleichgesinnte getroffen, sodass wir unsere Kräfte bündeln und uns gemeinsam mit viel Engagement für eine freie und lebenswerte Zukunft einsetzen können.

 

Christof Geramb

Beirat

Ansprechpartner für Grafik, Jugendprojekte, Clubbings und Bookings

christof@homo.at

Wer ich bin: Seit Herbst 2017 wohne ich in Graz, war aber auch davor immer in der Landeshauptstadt anzutreffen. Nach meiner Matura im Bereich Elektronik, Technische Informatik und Audiotechnik an der HTL-Bulme Graz, habe ich einen Richtungswechsel gemacht und begann auf der FH-Joanneum meinen Traum Informationsdesign zu studieren.

Neben der kreativen Arbeit als Fotograf, Grafiker und Mediendesigner, versuche ich mein Leben mit Reisen und Freundschaften zu gestalten. Durch das ständige Herumkommen, konnte ich sehr viele zwischenmenschliche Erfahrungen sammeln, welche mir sowohl bei der Arbeit in diversen Nebenjobs, wie auch bei den RosaLila PantherInnen zu Gute kommen.

Warum ich RosaLila Panther bin: Ich liebe es etwas bewegen zu können und da sind die RosaLila PantherInnen die beste Möglichkeit. In Projekte die ich für wichtig halte, stecke ich gerne Arbeit und Zeit hinein und brenne selbst in meiner Freizeit für diese. Ich liebe es Dinge zu organisieren, zu reden und Menschen zu helfen. Solange auch nur ein Mensch durch meine Tätigkeit glücklicher wurde, war es den ganzen Aufwand wert.

Der Verein hat mich von Anfang an bei meinen Ideen und Visionen unterstützt und auch der kleinste scheinbar unwichtige Einfall findet in einem so tollen Team Anklang. Eine Veränderung in der Gesellschaft beginnt bei Worten, aber für die Umsetzung ist der Rückhalt Anderer notwendig und genau diesen bieten mir die RosaLila PantherInnen.

 

Mag. Monika Gratzer

Beirätin

Ansprechpartnerin für Rechtsinformationen

monika@homo.at 

Weitere MitarbeiterInnen und Mitarbeiter 

Tamara Nikitser

Ansprechpartner für Büro, Verwaltung, Terminkoordination und Rechtsinformationen

info@homo.at

Wer ich bin: Mein Jurastudium, diverse Jobs und zahlreiche Reisen haben mich mit den unterschiedlichsten Menschen aus der ganzen Welt zusammengeführt und meine Vielfältigkeit, Weltoffenheit und meinen ohnehin schon sehr ausgeprägten Gerechtigkeitssinn verstärkt. Da ich davon überzeugt bin, dass es in unserer Gesellschaft keinen Platz für Diskriminierung geben darf, kämpfe ich gerne Seite an Seite mit den RosaLila PantherInnen für Gleichberechtigung und mehr Menschlichkeit. Zu meinem Aufgabenbereich gehört die Büroadministration, die Erstberatung und die Rechtsinformation. Es ist ein gutes Gefühl in zufriedene Gesichter von Ratsuchenden zu blicken, nachdem der Paragraphen-Dschungel aufgeklärt wurde.

 

Michael Hammer

Ansprechpartner für Events und Networking

michi@homo.at

Ich habe meinen Weg zu den RosaLila PantherInnen im Jahre 2016 gefunden, als ich zusätzlich zu meiner Arbeit als Buchhalter meiner Leidenschaft der Eventorganisation nachkommen wollte. Der Verein war hierfür die perfekte Plattform und so kam es, dass ich Mitglied im Organisationsteam des Tuntenballs wurde sowie die künstlerische Leitung des CSD 2016 und 2017 übernommen habe. Zusätzlich war ich in dieser Zeit ebenso im Vorstand und hatte die künstlerische Leitung der Clubbingreihe „The FAGtory“ inne. In dieser Zeit lernte ich unglaublich viel und sammelte wertvolle Erfahrungen für mich und meinen weiteren Lebensweg und habe nebenbei Freundschaften fürs Leben geschlossen. Aufgrund privater und beruflicher Veränderungen musste ich mich schweren Herzens von meiner Arbeit im Verein zurückziehen. Jedoch stehe ich noch immer in engen Kontakt mit dem Team und freue mich auch heute noch meinen Beitrag zur Community leisten zu können, wenn auch in geringerer Form.

 

Eberhard Feiner-Wuthe

Ansprechpartner für Kultur

eberhard@homo.at

Wer bin ich: Ich bin gerade dabei, mein Studium der Europäischen Ethnologie zu beenden und arbeite als selbstständiger Verleger. Grundsätzlich bin ich ein sehr geselliger Mensch, der aber hin und wieder auch gern seine Ruhe hat. Wenn ich nicht gerade für mein Studium arbeite, dann lese ich gerne spannende Kriminalromane, schaue SciFi-Filme und Serien bzw. duelliere mich bei Singstar. Ansonsten mag ich alles, was mit Wasser, Kochen oder Essen zu tun hat, was sich auch in meiner Affinität zu gemütlichen Tagen im Spa wiederspiegelt.

Warum ich ein RosaLila Panther bin: Bei den RosaLila PantherInnen habe ich die Möglichkeit, mich aktiv für eine Verbesserung der rechtlichen Situation von Schwulen, Lesben und Transpersonen einzusetzen. Außerdem ist mir auch wichtig mich für bisexuelle Menschen einzusetzen, denn Aussagen wie „Die/Der hat sich einfach noch nicht entschieden!“ zeigen auch innerhalb einer Minderheit noch immer, dass Bisexuelle als nicht zuordenbar und fremd eingestuft werden.

Bei den RosaLila PantherInnen habe ich eine gute Plattform, um meine Ideen kreativ umsetzen zu können. Über die  RLP Kultur- und Freizeitgruppe kann ich den Menschen Kunst und Kultur näher bringen. Außerdem ist für mich als Kulturwissenschafter alles, was mit Homo-, Bi- und Transsexualität in unserer Gesellschaft zu tun hat sehr spannend und inspieriert mich auch immer wieder zu Texten in diesen Themenbereichen, die in unseren zahlreichen Publikationen wie Panthera, Pride oder Broschüren veröffentlicht werden.

 

Alexander Groß

Ansprechpartner für Tischreservierungen am Tuntenball und

gross_alex@homo.at

Wer bin ich: Nach einem Orientierungssemester im Geschichts- und Psychologie-Studium habe ich mich doch entschieden nun mein Studium der Soziologie zu beenden. Als stellvertretender Leiter im Lebensmittelgeschäft der Familie bin ich eher haupt- als nebenberuflich tätig. In meiner Freizeit bin ich vor allem ein begnadeter und leidenschaftlicher Koch. Die Folgen des Kochens und natürlich die der Schlemmerei im Anschluss versuche ich mit Sport und vielen anderen Freizeitaktivitäten und Hobbys zu kompensieren. Dies zeigt sich auch in der von mir geleiteten Freizeitgruppe „GAYvengers“, in der wir versuchen, ein abwechslungsreiches und spannendes Programm für den aktiveren Homo zu bieten.

Warum ich RosaLila Panther bin: Natürlich ist auch mir der Kampf um Gleichberechtigung und die völlige Akzeptanz von anders Liebenden/Lebenden in unsere Gesellschaft besonders wichtig. Positive Schritte in diese Richtung zu unternehmen, kann man vor allem in einer Gruppe Gleichgesinnter, die für die gleichen Werte und Ideale einstehen. Außerdem gibt es bei uns neben diesem Effekt auch die Möglichkeit ein aktiver Teil der Grazer Community zu sein, was einem nicht nur viele neue Erlebnisse beschert sondern auch viele, gute Freundschaften bringt, die ich in meinem Leben nicht mehr missen möchte.

 

Raphael Rainer

Ansprechpartner für Volunteering

raphael@homo.at

Über mich: Trotz meiner geringen Freizeit aufgrund des Medizinstudiums an der Medizinischen Universität Graz und meiner Tätigkeit als Kellner ist es mir wichtig und eine große Freude, bei den RosaLila PantherInnen mitarbeiten zu dürfen. Unabhängig vom Geschlecht, der Herkunft, dem Alter, der sexuellen Identität oder der politischen Gesinnung verdient jeder Mensch Respekt. Dieser respektvolle Umgang schließt für mich jedoch nicht aus, unangenehme Themen direkt und offen anzusprechen. Bei mir hat Intoleranz keinen Platz. Jeder Mensch sollte so leben dürfen wie sie oder er es für richtig hält. So lange kein Mensch verletzt wird, sollte man über keinen Lebensstil urteilen. Ich liebe meine Freunde, Herr der Ringe und ein kühles Getränk am Ende des Tages.

Darum bin ich ein RosaLila Panther: Im März 2015 fand ich das erste Mal meinen Weg zu einem Teammeeting des Vereins. Ich wollte etwas Sinnvolles machen, um eine bessere Welt zu schaffen. Die erste Veranstaltung, bei der ich dann aktiv beteiligt war, war das CSD-Parkfest 2015. Dabei war es mir eine Freude zu sehen, was man gemeinsam erreichen kann. Politische Inputs und Party vereint zu einem tollen Event und dabei durfte ich viele tolle Menschen kennenlernen. Die Organisation von Events der Projektgruppe GAYvengers ist zu einem fixen Bestandteil meiner Vereinstätigkeit geworden. Vor allem um neue Besucher bemühe ich mich sehr.

Abschließend kann ich nur sagen – versteckt euch nicht! Seid stolz auf das, was ihr seid! Und wir? Wir werden weiterkämpfen und jede Diskriminierung und Ungerechtigkeit ausmerzen!

 

Ian Winkler & Irolt Stalzer

Kassenprüfer der Vereins

Sabrina, Christof, Bernhard, Marcus, Sandro,
Ian, Mareike, Caro und Dominik

AnsprechpatnerInnen für die Jugendgruppe “ausufern”ausufern@homo.at

Irene Dunkel

Ansprechpatnerin für Elternberatung

Sandra Hofmann

Ansprechpatnerin für die Transgendergruppe

Heinz Schubert

Ansprechpartner für die HUG (Homosexualität und Glaube)

Patricia Klein

Ansprechpartnerin für L-Ways

… und noch viele weitere ehrenamtliche
Helden und Heldinnen <3

Alle können mitmachen – Wir suchen dich!

Willst du mit uns die Welt verbessern? Bei Teamtreffen der RosaLila PantherInnen kannst du immer spontan vorbei kommen und dich – sofern du das möchtest – einbringen. Aber auch einfach mal nur reinschnuppern ist ok. Schau dir an, was zur Zeit geplant wird und lern uns kennen!

Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat treffen wir uns um 18:00 Uhr in unserem Vereinslokal, dem feel free in der Annenstraße 26 und besprechen aktuelle Themen und Projekte. Du bist dazu herzlich eingeladen!

Diese und weitere Termine findest du auch in unserem RLP-Kalender.
Wir freuen uns auf dich und deine Ideen!

25 Jahre RLP